Stereolithografie (STL oder SLA)

Hier werden flüssige Kunststoffe, die per Licht aushärten, in ein Bassin gefüllt. Das Modell entsteht schichtweise, indem der Kunststoff per Laser oder DLP-Projektor belichtet und damit der Aushärtungsprozess in Gang gesetzt wird. Allerdings sind die so gedruckten Objekte nicht sonderlich belastbar. Verwandt mit der Stereolithografie sind die STL-Dateien. Die Stereolithografie-Geräte waren die ersten Maschinen die mit diesem Dateiformat arbeiteten. Fast alle 3D-Drucker können STL-Dateien einlesen und danach mit dem Slicen als Druckvorbereitung beginnen.

Hinterlasse ein Kommentar!

*

Google+