Sinter-Verfahren

Unter dem Sinter-Verfahren, auch gerne umgangssprachlich „Sintern“ oder in der Fachsprache als Selektives Lasersintern (SLS) genannt, versteht man die Herstellung von 3D-Objekten mit Unterstützung eines Lasers. Das Druckmaterial liegt als Pulver vor und der Laser schmilzt die Partikel entlang der Form. Die darüber liegende Pulverschicht verschmelzt dadurch mit den Pulverpartikeln. Schicht für Schicht entsteht das 3D-Objekt.
Der Laser ermöglicht komplexe räumliche Strukturen. Meist werden Polyamide, aber auch andere Kounststoffe, als Ausgangsmaterial verwendet. Verschiedene Farben können durch das jeweilige gefärbte Ausgangsmaterial erzeugt werden. Allerdings ist beim SLS der maschinelle Aufwand höher als bei anderen Druckverfahren.

Hinterlasse ein Kommentar!

*

Google+