Crowdfunding-Projekt FABtotum – 3D-Drucker + Scanner + Fräse

Scannen, Drucken, Fräsen und das mit nur einem Gerät? Auf der Crowdfunding-Plattform indiegogo sammelt derzeit FABtotum Geld für die Finanzierung ein.Das junge Unternehmen aus Mailand, Italien hat die angestrebten 50.000 Dollar bereits vielfach überschritten. Aktuelle Bilder auf dem Blog von FABtotum zeigen eine robuste Bauweise gepaart mit ansprechendem italienischem Produktdesign. So langsam kommen immer mehr 3D-Scanner auf den Markt. FABtotum baut den Laser-Scanner wie auch eine 3D-Fräse gleich mit ein. Es lassen sich sogar Fremdwerkzeuge von anderen Herstellern montieren. Je nach Werkzeug können dann verschiedene Werkstoffe bearbeitet werden.

Der Drucker kann ABS- & PLA-Filamente verarbeiten und bietet eine maximale Druckgröße von 210x210x240mm. Das ist nicht gerade riesig aber die Entwickler von FABtotum erweitern bei Erfolg bestimmt ihre Produktpalette. Mittlerweile bloggten die Entwickler noch dass nun doch ein doppelseitiges Heizbett integriert wird.

Wir beobachten den FABtotum weiter und sind gespannt. Besonders auf Frühjahr 2014 wenn die ersten Geräte ausgeliefert werden sollen.

Update vom 20.04.2015: Unter http://www.baumarkt.net/thema/fraese kann man sich ein spannendes E-Book kostenlos & ohne Anmeldung zum Thema Fräsen herunterladen. Sicherlich für den ein oder anderen Besitzer eines 3D-Druckers mit Fräse interessant.