Aus dem Smartphone einen portablen 3D-Scanner machen

Aus einem Smartphone mit einer App einen 3D-Scanner machen? Wissenschaftler der ETH Zürich haben dies verwirklicht.

Bisher waren aufwändige Geräte mit viel Rechenpower notwendig um 3-dimensionales Scannen in akzeptabler Zeit zu realisieren. Die Forscher der ETH Zürich haben es nun geschafft einen effizienten Algorhitmus zu entwickeln um aus einem Handy einen 3D-Scanner zu machen.

Ähnlich wie bei der Aufnahme eines Videos, scannt man das Objekt solange bis genügend Bilder erfasst wurden. Umso mehr Bilder erfasst werden, umso besser die Qualität. Das Smartphone zeigt dabei in Echtzeit das Modell an. So kann man schnell die zu erwartende Qualität beurteilen.

Ein weiterer Vorteil liegt auf der Hand: Das Handy ist immer dabei & somit können spontane Scans gemacht werden. Auch die komfortable Bedienung spricht für sich.

Mittlerweile sind die Prozessoren in den Handys so stark dass sie die Anforderungen solcher komplexen Berechnungen gerecht werden. Vor einigen Jahren waren noch große Server für solche Arbeiten nötig. Laut den Wissenschaftlern sind die Scans selbst bei nicht idealen Lichtvoraussetzungen möglich.

Weitere Infos bei der ETH Zürich.